Artischockenkraut, geschnitten


Artischockenkraut, geschnitten

Artikel-Nr.: 1013

Nicht auf Lager, normalerweise innerhalb 1 Woche da.

9,95
Produktpreis enthält gemäß §19 UStG keine Umsatzsteuer Versand
Versandgewicht: 1 kg


Artischockenkraut, geschnitten

Art.-Nr. 1013-01    500g         9,95€ 

Das Artischockenkraut ist auf der ganzen Welt als wertvolle Arznei- und Heilpflanze seit Jahrtausenden bekannt. Schon die alten Ägypter kannten die verdauungsanregende und bekömmliche Wirkung der Artischockenblätter. Die Artischocke (Cynara cardunculus) ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler. Mit ihrem distelförmiges Aussehen kann sie bis zu 1,5 Metern hoch werden. Auffallend sind die großen körbchenförmigen, lila schimmernden Blüten im Juli. Die Ernte findet jedoch bereits kurz vor der Blüte statt. Heimisch ist die Artischocke im gesamten Mittelmeerraum.

Die Artischocke hat einen dezenten, leicht herben bis zartbitteren Geschmack. Medizinisch genutzt werden nur die Artischockenblätter am Grunde des Stiels. Die wohlschmeckenderen Blätter am Blütenkopf sind medizinisch unwirksam. Die Artischockenblätter enthalten  0,5 % Flavonoide, vor allem Luteolin und Cynarosid. Außerdem enthalten sie bis zu 4 % Bitterstoffe sowie etwa 0,02 bis 2 % Caffeoylchinasäure-Abkömmlinge.

Diese Inhaltsstoffe der Artischockenblätter haben eine appetitanregende Wirkung. Die Bitterstoffe sorgen zusätzlich für die Mehrbildung von Magensaft. So wird der Stoffwechsel von Galle und Leber angeregt und  der Appetit steigt. Außerdem soll die Artischocke Blähungen, Völlegefühl und Krämpfe bei der Verdauung mildern. Durch die Anregung der Galle wird mehr Gallensaft in den Darm zu befördert, was dazu führt, dass fettreiche Nahrung besser verdaut werden kann. Artischockenkraut hat durch die Anregung der Leber auch eine Cholesterin senkende Wirkung. Die Neusynthese von Cholesterin wird in den Leberzellen gehemmt und bereits vorhandenes Cholesterin vermehrt ausgeschieden.

Die Inhaltstoffe der Artischockenblätter schützen die Leber aufgrund ihrer entgiftenden, antioxidativen und regenerationsfördernden Eigenschaften. Da Artischockenblätter einen relativ hohen Chromgehalt haben (7,6mg/kg), werden sie bei Tieren gern bei dem metabolischen Syndrom (Pferd: EMS) und bei Diabetes verwendet, denn Chrom verbessert die Wirkung von Insulin. Mit Hilfe von Chrom kann der Körper auch bei einem niedrigeren Insulinspiegel viel Glukose in die Zellen schleusen.

Toxikologie: Nicht anzuwenden bei Gallenverschluss und bei Allergien gegen Korbblütler

Zusätzliche Informationen:

Beim Heißwasserauszug entsteht durch Umesterung Cynarin. Cynarin wurde früher als Hauptwirkstoff angesehen  und ist im Kraut selbst nur in Spuren vorhanden.

Artischockenblätter sind an der Unterseite dicht behaart. Diese Haare lösen sich bei der Verarbeitung und können dann als flockiger Belag auf den Kräutern liegen. Das erscheint oft wie Schimmel, doch Schimmel kann sich nur mit Feuchtigkeit bilden und das Artischockenkraut würde dann unangenehm muffig riechen.

Unsere Kunden verwenden Artischockenblätter für ihre Tiere in folgenden Dosierungen:

Pferd 10 - 30 g pro Tag ins Futter geben
Hund 2 - 5 g pro Tag ins Futter geben

Für Katzen nicht geeignet!

Artischockenblätter sollten nicht an säugende Tiere verfüttert werden, da dadurch die Milchbildung gestört werden kann.

Hersteller: NATUSAT, Dieselstraße 20, 86368 Gersthofen, Deutschland

Diese Informationen basieren auf verschiedenen Veröffentlichungen und für die Richtigkeit der Aussagen übernehmen wir keine Haftung. Ferner sollte diese Information nicht zur eigenmächtigen Behandlung von Erkrankungen genutzt werden. Falls Sie oder Ihr Tier Medikamente einnehmen oder in ärztlicher Behandlung sind, sollten Sie vor der Einnahme / Verabreichung jeglicher Nahrungsergänzungsmittel Ihren Arzt / Tierarzt / Heilpraktiker / Tierheilpraktiker zu Rate ziehen.

Diese Kategorie durchsuchen: Einzelkräuter